Erweiterte Krebsvorsorge

Folgende zusätzliche Leistungen können wir Ihnen anbieten:

  • PSA-Wert-Bestimmung:
    durch die Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens im Blut kann eine Veränderung der PSA-bildenden Zellen frühzeitig erkannt und eine mögliche Erkrankung ausgeschlossen werden. Somit wird eine erhebliche Verbesserung der Früherkennung erreicht.
  • Urinuntersuchung:
    Unabdingbar aufgrund der steigenden Zahlen an Tumoren im Harntrakt, ist die genaue Untersuchung des Urins. Hierbei kann unter anderem ein mit dem bloßen Auge nicht sichtbares Ausscheiden von roten Blutkörperchen (die sogenannte Mikrohämaturie) ausgeschlossen werden, welche erstes Anzeichen für eine Tumorbildung im Harntrakt sein kann.
  • Sonographie der Niere:
    Durch eine Ultraschalluntersuchung der Nieren lassen sich frühzeitig sowohl gutartige als auch bösartige Erkrankungen feststellen.
  • Sonographie der Blase/Prostata:
    Bei der Ultraschalluntersuchung der Blase können Raumforderungen und Aussackungen festgestellt werden, außerdem kann die vollständige Blasenentleerung festgestellt werden. Die Ultraschalluntersuchung der Prostata durch den Bauch gibt Auskunft über Größe der Prostata sowie über Verkalkungen in der Drüse.
  • TRUS:
    Die Ultraschalluntersuchung der Prostata erfolgt über den After und wird deshalb auch als transrektaler Ultraschall bezeichnet. Mit dieser Untersuchung können insbesondere kleine Frühformen des Prostatakarzinoms erkannt werden.
  • BladderChek:
    Hierbei handelt es sich um eine Urinuntersuchung zur Früherkennung von Blasenkrebs. Dieser Test gibt Auskunft darüber, ob sich in Ihrem Urin Krebszellen befinden.
  • Bionexia:
    Bei dieser Untersuchung wird Ihr Stuhl daraufhin untersucht, ob darin Blutbestandteile nachweisbar sind. Occultes (nicht sichtbares) Blut kann erstes Anzeichen einer gutartigen aber auch einer bösartigen Veränderung in Ihrem Darm sein.
  • Andrologie:
    Gründe und Ursprung von Fertilitäts- und Potenzstörungen können in weiterführender Diagnostik und auch Beratung entsprechend untersucht und abgeklärt werden.
  • Vorsorge für Frauen:
    Bei Frauen sind die entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen durch den Gynäkologen schon bedeutend weiter verbreitet und üblich.

    Eine urologische Früherkennungsuntersuchung der Niere und der Blase sind auch bei Frauen, z.B. bei einer familiären Neigung zu Krebserkrankungen oder einem bestimmten beruflichen Umfeld, sinnvoll.

    Die Früherkennung einer Blasenentleerungsstörung mit chronischer Blasenentzündung oder einer Harninkontinenz ist durch entsprechende Blasenfunktionstests und Ultraschalluntersuchungen möglich.


Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.